Schietwetter

Winterwanderung 2016

Zur Winterwanderung 2016 hatten die Wanderfreunde für den 21.02. eingeladen. Der Wetterbericht meldete Regen und viel Wind, nicht gerade Winterwetter, eher schon „Schietwetter“, wie es eine Wanderin auf ihrer Mütze zu Ausdruck brachte. Es hatten sich deshalb auch nur 10 mutige Wanderinnen und Wanderer am Treffpunkt eingefunden – die Wanderinnen waren in der Überzahl. Das geplante Ziel Feuerbach wurde mangels Einkehrmöglichkeit geändert in Rüdenhausen – der Weg war anfangs der Gleiche. Mit dem Wind im Rücken ging es dorfauswärts in nord- östliche Richtung auf die Wutschenmühle zu, dort dann links kurze Zeit Richtung Kleinlangheim und dann über den Gründleinsbach am Kleinlangheimer Weinberg Wutschenberg hoch. Hier führt der Wanderweg Iphofen – Wiesenbronn – Wiesentheid (liegendes grünes Dreieck auf weißem Grund) entlang und die Wandergruppe folgte diesem in den Wald. Hier wurde es windstill und hier machte das Wandern richtig Spaß. Die Wandergruppe folgte dem grünen Dreieck bis an den Waldrand, von dort hatte man bereits einen schönen Blick auf Rüdenhausen. Am Waldrand ging es wieder hoch auf die Tannenspitze zu, dort dann links auf den Betonweg und direkt auf Rüdenhausen zu. Pünktlich um 15:00 kam man am Weinkeller am Schloss an, wurde persönlich empfangen und es ging in den gut geheizten Keller. Hier wurde neben Kaffee und Kuchen natürlich auch Wein und Deftiges angeboten. Nach einer Stärkung und dem gemütlichen Beisammensein brachen die Wanderer wieder auf, um über die Tannenspitze wieder zum Wutschenberg nach Wiesenbronn zu wandern. „Hier kommt keiner durch!“ lautete jedoch die Anweisung einen jungen Feuerwehrmannes in der Sandstraße. Ein Holzstapel am Weg war in Brand geraten und die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beschäftigt. Daher ging es jetzt über Wiesenwege, dann durch den Wiesengrund zwischen Pulver- und Wutschenmühle auf Wiesenbronn zu. An der Wutschenmühle überholte ein Jogger die Wandergruppe, einen kleinen Hund im Schlepptau. Der Hund schloss sich der Wandergruppe an und hätte diese bis nach Wiesenbronn begleitet. Ein Wanderer nahm sich des Hundes an und geleitete ihn zurück zu einer Kleinlangheimer Mühle. Eigentlich hätte der Hund den Wanderer gerne weiter begleitet, konnte aber dann doch überzeugt werden, in den Pferdestall zu hüpfen.

 

Winterwanderung - Am Wutschenberg hoch
Winterwanderung - Blick auf Rüdenhausen und Friedrichsberg
Winterwanderung - Weinschenke am Schloss
Winterwanderung - die wetterfesten Wanderer

Die Wandergruppe im Tannenwald